Die Macht der Töne

Was wäre die Welt ohne Musik?

Wäre es nicht schrecklich tot?
In dem Fall, daß der letzte Ton verklingt, das letzte Instrument schweigt, die letzte Stimme verstummt, würde ich ohne zu zögern mitgehen.

Lang nix mehr geschrieben.

Reitet auf dem Kamm der Welle, solange sie euch trägt.

current music: Polarkreis 18 - Daydreamer
current mood: indifferent melancho-optimistisch
4.7.07 01:26


Blumen und Nachtisch

Was gibt es schöneres als Versöhnung?

Und zwei Bekloppte, die die selben Ideen haben
23.4.07 22:32


2,5 Stunden Stille

Wie im Rausch auf zwei Rädern durch die Stadt, Nebenstraßen, Industriegebiete... unglaublich, was sich hier alles entdecken lässt. Das Telefon hat zur meiner Freude mal eben munter mein gesamtes Adressbuch ins Nirvana geschickt. Supi, nicht?

Naja. Ausser einer Kinderüberraschung gabs dann doch wieder Stress. Mich pestet es tierisch an, wenn man mir Böswilligkeit wider den gegebenen Fakten unterstellt. Seh ich so aus, als würde ich alle nur verarschen, nerven und foppen wollen?

Na schönen Dank auch.

Keine Radfahrten mehr ohne Ersatzbatterien. Man dreht sonst zu früh um.

übrigens neu eröffnet: Onkel Siles Röstblog

current mood: sad
current music: Irgendwas von ACDC
22.4.07 20:36


Nundenn

Derzeit ist ein wenig Licht am Ende einiger Tunnel, man hat letzterzeit mehr Glück als Verstand.

Nach ein wenig Leserei und Diskussion, habe ich festgestellt, daß man auch in der Lage sein muss, sich Dingen wie Freundschaft und Glück hinzugeben.

Welch ein Narr wäre man denn, sich die Gelegenheit entgehen zu lassen, für ein paar Nächte mit Leuten, mit denen man gut kann, einen draufzumachen, und einfach sämtliche Lästerzungen und Neider auszublenden, und über deren Unfähigkeit, sich zu amüsieren zu stehen.

Vielen Dank Leuts
26.2.07 00:06


Bundeseinheitlicher Sonntag.

Welches Sackgesicht hat das denn erfunden?

Naja. Gestern 700 Kilometer gefahren, Musik gemacht.
Haben nach den Schelmishs gespielt, weil die in der selben Nacht noch wieder Richtung Hamm mussten, die armen Säcke. Die haben schon wieder gespielt, als wir grad am Frühstückstisch im Hotel saßen.

War ein ansich wirklich netter Abend, auch wenn die ewige Fahrzeit durchaus Spuren hinterlassen hat. Die Rückfahrt war von ganz nett mit Blick auf die Alpen (Die Berge müssen unglaublich hoch sein da), bis in das tiefe naßkalte Berliner Dunkelgrau.

Will man sich die Laune entgültig vermiesen:
Ein Blick ins TV-Programm.
Der Kühlschrank ist leer.
Und ich grad auch son bischl.

Eigentlich fast wie jeden Sonntag.
Vielleicht ein bischl extremer.

current mood: mäßig bis wäh
current music: Michael Jackson - Who's bad? (Das Radio spielts, ich hab nix damit zu tun.
11.2.07 20:33


"Winter"-reyse

Und wiedereinmal einer derer Tage,
an denen ich mich frage,
Warum zum Teufel ich zu spielen angefangen hab.

Das Instrument des Terrors
ist wirklich eine Plage,
vielleicht säg ich einfach mal ein Stück dran ab.

Aufgebohrt und umgestöpselt, ausprobiert, gemacht getan,
hören sich die ganzen Töne dennoch reichlich komisch an.

Naja, das zum Leid eines Sackpfeifers.
Dieses Biest geht mir wieder voll auf die Eier grade. Warum nicht Keyboard? Naja, however. Ich hoffe einfach das die Bude voll wird.

Wie es mir ansonsten geht? Naja. Ich seh nicht mehr ganz so krank aus, hab nochmal leichten Schwung geholt, und begriffen, daß diese Lethargie nichts bringt. Ich muss zukünftig einfach produktiver sein und mehr Ordnung reinbringen, um erfolgreich zu überleben. Eigene Paranoia darf mich nicht erdrücken, ich muss wieder lernen, aus dem Zirkel der unbegründeten Ängste auszubrechen, auch wenn manche Sachen einfach nicht immer optimal verlaufen.

Eigentlich mache ich grad schon wieder das Gegenteil. Sack in die Ecke gefeuert, geschmollt, gegrummelt und ein paar Türen geknallt.

Wie gehabt, ich hoffe darauf, da mal wieder son bischl aus dem Moloch rauszukommen.

@Sylvia: Ich glaub, ich versteh ganz gut, wie es dir grade geht. Welches Sternzeichen warst du noch gleich?

Ferner überleg ich mir immernoch stark, ob ich mir das mit der diesjährigen Con geben will. Es hat sich einfach zu viel Frust angestaut, der droht in der falschen Situation einfach überzugehen. Schade wäre es um die Freunde, die man damit im Stich lässt. Ich finds sehr bedauerlich, überhaupt drüber nachdenken zu müssen.

current mood: eher suboptimal
current music: grade nix
20.1.07 15:01


Warmwasser und Heizung

Beides den zweiten Tag in Folge ausfällig, Hausmeisterei nicht zu erreichen.

Supi.

*frier*
10.1.07 09:10


Wasser, Salz und Wind

Turbulente Tage.

Die Silvesteraktion ging so. Zu viel Spannung, Reibung und so weiter.

Danach war mir eigentlich nicht, aber ich bin zu einem guten Teil selbst dran schuld.

Einige Egofilme sind echt hart anzusehen.

Einige Leute würde ich gern fragen "Was ist los?", aber diese hören nur sich selbst.

Mal wieder gelernt habe ich, was Freundschaft ist. Und das es dazugehört sich die Meinung zu geigen. Und ebenso zu sehen, worum es geht, und wie wichtig ist. *knutschas@Sylvia*

Ebenso habe ich gesehen, was keine Freundschaft ist.

Nächstes Silvester könnte auch auf dem Berg sein, aber anders.

Weniger Leute.

Was gibts ansonsten so zu sagen?
Naja. Das Leben läuft wieder den Launen des großen Magneten gemäß. Wieder steh ich wie gelähmt da und seh zu.

current music: Conrad - Frühlingsritt
current mood: melancho-deprimanisch
8.1.07 15:13


Ists schon wieder so weit?

Die letzte Mukke ist gespielt, der Sack so gut wie eingemottet... Nächste Woche das heilige Fest, das eigentlich noch ein halbes Jahr entfernte Silvester ist dementsprechend auch nah. Das stresst mich schon a wengl. Sogar in meine Träume verfolgt mich diese Aktion


Nunja, was soll ich sagen?
Die Winterreyse geht wieder an den Start!
Hurra, das bedeutet Reklame, Reklame, Reklame!

Aber das kriegen wa schon hin, und mein Mantel sei wohl auch fast feddsch.

current mood: Allright
current music: Corvus Corax - Chou Chou Sheng
current roast: Mexico Maragogype
current drink: Zinfandel trocken
18.12.06 18:24


Blackbird

Nunja, mal wieder was schreiben, nachher wird man noch gelöscht, das wäre ja Wäh....

Meine Wurzeln treiben sich weiter in das Gestein der Szene, morgen Clubgig, ich glaube im Gesamten, daß ich meine Bestimmung gefunden habe. Man wird nicht reich, noch lebt man in dem, was einem als Luxus verkauft wird.

Man hat seine ganz eigene Form von Luxus. Rock'n'rolL, das leben "On the Road", kostet Kalorien, ist aber mein Ding. Und es ist genau so schön wieder nach Hause zu kommen.

Was mich ankotzt? Im Moment eigentlich nur inkonsequentes Handeln und tierische Ego-Trips fahren. Was is denn los? Habt ihr wirklich den Blick für das wahre verloren?

Tja. Schade um euch.

Ich beneide euch nicht!

Hey Max, viele Grüße, und mach dein Dingen in Frankfurt. Wenn was ist, Nummer haste ja

Kati: Sorry, daß ich mich auf die mail net gemeldet habe, war leider etwas im Stress. Grüße nochma

Ansonsten: Leck Arsch und Rock On!

S.

current mood: und er lachte über die Dummheit der anderen...
current music: Beatles - Here comes the sun
21.10.06 00:27


Gna-Tag

Viele Dinge im Wandel, keine wirklich gute Stimmung, es wird ernst, nur weiß man noch nicht so genau, was "es" ist.

current mood: sad&bored
7.9.06 21:16


Cloudbusting

Ich habe mich nach einigen Überlegungen dazu entschlossen, den Passwortschutz meines Blogs wieder aufzuheben.

Warum?

Ich hab nichts zu verbergen, das ist der Punkt.

Heute haben wir Silke zur letzten Ruhestätte getragen. Die Zeremonie war für mein Empfinden sehr schön, keine großen Reden, Musik, Stille.

Das ganze war im Endeffekt würdig und auch irgendwo nachamenswert.

Ich habe für mich den Entschluß gefasst, daß ich auch in einer Urne beigesetzt werden möchte.

Irgendwie verkörpert diese eher den Übergang in eine andere Daseinsform, als ein Sarg das jemals könnte.

Wow, grad kommts krass über mich.

Es mag abstrakt erscheinen, aber für mein Empfinden stand Silke heute mehr in unserer (!) Mitte als vielleicht sonst. Nach der Bestattung hatten wir ein sehr nettes Sit In, "Leichenschmaus" wäre übertrieben, aber die Stimmung war nicht abgrundtief traurig, sondern irgendwie schwebte einfach im Raum, daß sich alles grad geändert hat, aber das das durchaus auch aus einem positiven Blickwinkel gesehen werden kann.

Interessanter Tag alles in allem.
Nicht die ganze Zeit leicht, aber dennoch eine schöne Erfahrung.
Nicht weil man jemanden begraben musste, sondern weil man gemerkt hat, daß gewisse zwischenmenschliche Beziehungen und Zusammenhalte ungeheuer stark und stärkend sein können.
22.8.06 02:00


Marillion

Mächtige Musik, geprägte wilde Zeit, in der ich mich beim Hören wieder in einem Champagnermetallic-lackiertem Corolla sitzen sehe, das trockene gelbliche Gestrüpp am Rand der Autobahn, auf der wir dem Sonnenuntergang entgegenrasen. Träume die geträumt werden, Abenteuer, hinter uns, und doch grad vor uns.
Fahren? Schweben trifft es eher.
Alleine im Gedanken und doch nicht allein, am träumen die ganze Zeit, und seine Träume leben.

Was ne geile Zeit, die ich vermisse, die aber andererseits auch Teil von mir geworden ist.


He knows you know
21.8.06 01:35


:/:

Man dölmert so rum, wartet bis Telefone klingeln...
andere wollen angerufen werden, man weiß nicht was als nächstes kommt.

Der Betrieb stapelt sich, Geld muss in die Kasse kommen. Zu viele Dinge sind noch nicht bezahlt, und einige davon ne ganze Menge noch nicht...

Die schwedischen GauIsten wurden heute für ihre Rettung der nördlichen Hemisphäre heute von mir ausreichend belohnt.

Gleich soll ich wegen eines Feuerwerkes telefonieren...

Man wird sehen...

Ok, ich kneife mir Britz warscheinlich...

Naja.

Was solls
8.8.06 16:54


Gnargl...

...

Welchen Sinn macht es sich eigentlich, um irgendwas zu bemühen?

Eigentlich wäre es viel praktischer zu verzombien, und sich mit nichts mehr beschäftigen zu müssen.

Warum sollte ich die Bude in Ordnung bringen?

Warum sollte ich doch froh sein, das Leben zu führen, was ich führe?

Warum?

Warum?

Warum?

Der perfide Glanz augenscheinlicher Normalität regt mich stark zum Kotzen an.

current mood: Ach, lass mich doch in Ruhe, dämliches Blog
6.8.06 17:01


 [eine Seite weiter]