Fish

Seltsam ist es, eine aktuelle Aufnahme von Marillions Fugazi zu hören.

Fish hat sich schon vor Jahren von der grandiosen Band getrennt.

Hört man heute einen Klassiker, ist es irgendwie festzustellen, - nicht, daß Marillion nicht schon vorher gewissermaßen melancholisch war - daß ein großer Teil der verträumten Gesänge mittlerweile einen gewissen bitteren Ernst im Unterton seiner Stimme hervorblitzen lässt.

Vielleicht sind die alten Texte wahrer und leibhaftiger als man das zu dem Zeitpunkt des Schreibens jemand geglaubt hatte.

Son watches father scan obituary columns in search of absent school friends
While his generation digests high fibre ignorance
Cowering behind curtains and the taped up painted windows
Decriminalised genocide, provided door to door Belsens
Pandora's box of holocausts gracefully cruising satellite infested heavens
Waiting, wai-wai-waiting, the season of the button
The penultimate migration
Radioactive perfumes
For the fashionably
For the terminally insane, insane
D-d-do you realise?
D-d-do you realise?
D-d-do you realise, this world is totally fugazi

Where are the prophets?
Where are the visionaries?
Where are the poets?
To breach the dawn of the sentimental mercenary?



This world is fugazi.

Totally.
17.5.06 12:10


Was soll man groß erzählen?

Vielleicht, daß ich am Montag bei Dweezil und seiner Band auf Konzert war, und er die Songs seines alten Herren mehr als würdig dargeboten hat. Welch Freude, einen Musiker jener Größe live sehen zu dürfen, wobei man nie geglaubt hat, daß das was sein alter Herr damals vorgelegt hat auch nur annähernd zu erreichen gewesen wäre.
Respekt!

Georg und ich schüttelten voller Unglaublichkeit ständig die Köpfe. Konnte das wirklich wahr sein, was wir an diesem Montag abend im Tempodrom zu sehen bekamen?
Begeisterung wäre wirklich untertrieben.

Wow.
25.5.06 01:55