Bundeseinheitlicher Sonntag.

Welches Sackgesicht hat das denn erfunden?

Naja. Gestern 700 Kilometer gefahren, Musik gemacht.
Haben nach den Schelmishs gespielt, weil die in der selben Nacht noch wieder Richtung Hamm mussten, die armen Säcke. Die haben schon wieder gespielt, als wir grad am Frühstückstisch im Hotel saßen.

War ein ansich wirklich netter Abend, auch wenn die ewige Fahrzeit durchaus Spuren hinterlassen hat. Die Rückfahrt war von ganz nett mit Blick auf die Alpen (Die Berge müssen unglaublich hoch sein da), bis in das tiefe naßkalte Berliner Dunkelgrau.

Will man sich die Laune entgültig vermiesen:
Ein Blick ins TV-Programm.
Der Kühlschrank ist leer.
Und ich grad auch son bischl.

Eigentlich fast wie jeden Sonntag.
Vielleicht ein bischl extremer.

current mood: mäßig bis wäh
current music: Michael Jackson - Who's bad? (Das Radio spielts, ich hab nix damit zu tun.
11.2.07 20:33


Nundenn

Derzeit ist ein wenig Licht am Ende einiger Tunnel, man hat letzterzeit mehr Glück als Verstand.

Nach ein wenig Leserei und Diskussion, habe ich festgestellt, daß man auch in der Lage sein muss, sich Dingen wie Freundschaft und Glück hinzugeben.

Welch ein Narr wäre man denn, sich die Gelegenheit entgehen zu lassen, für ein paar Nächte mit Leuten, mit denen man gut kann, einen draufzumachen, und einfach sämtliche Lästerzungen und Neider auszublenden, und über deren Unfähigkeit, sich zu amüsieren zu stehen.

Vielen Dank Leuts
26.2.07 00:06