Zeit der Überraschungen

Sitze grad hier, höre Bootsy Collins, welcher meine Jugend maßgeblich mit beeinflusst hat.

Tja, die Jugend.

Kindheit.

Welch unbeschwerte Zeit, in der die Probleme vorwiegend in unlösbaren Mathematik-Hausaufgaben bestanden.
Jeden Tag was zu futtern, ein Dach über dem Kopf und die grenzenlose Freiheit, die man sich als sogenannter "erwachsener" zurückwünscht. Verständnis macht sich breit, für die Sorgen, die die Eltern stets trugen, die einem als kleiner Stöpsel aber nicht aus der Ruhe brachten, weil man wusste, daß die Helden es wieder irgendwie aus der Misere herausschaffen würden.
Heute trägt man das Schicksal selbst.

Nicht nur hier, sondern auch im Umfeld treibt der Wandel der Zeit wieder einmal wildeste Blüten. Alles neu macht der Mai, mitunter werden die Karten auch schon mal im März neu gemischt.

Niemand lässt einen in Frieden, Bescheide, Rechnungen, Mahnungen, hier, da, tätärätätä....

Alles hängt vom schnöden Mammon ab.

Bedauerlich.

Zutiefst bedauerlich.

Letztendlich sinds nur die Leute, die einem Halt bieten der Grund die Flinte nicht ins Korn zu werfen. Ganz oben neben den unerreichbaren Eltern allen voran meine Liebste, die es mittlerweile 4 Jahre (*sektköpf*) mit mir ausgehalten hat.

Auch wenn ichs nicht so raushängen lasse, du bist die, die zählt.

Liebe dich.
31.3.06 00:19
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ryu (31.3.06 19:54)
ochi
*schnief* <-- nicht wegen dem Schnupfen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen